Family Guy: Schwule Orgie und Pferdesperma erzürnen Tugendwächter

Jetzt ist auch die amerikanische Zeichentrick-Serie „Family Guy“ ins Visier amerikanischer Tugendwächter geraten. Grund: Eine Folge, die in Amerika am 8. März auf Fox ausgestrahlt wurde, zeigt eine schwule Orgie mit elf Männern, und Baby Stewie isst eine Schüssel Frühstücksflocken, die nicht mit Milch angemacht wurde, sondern mit Pferdesperma.

Das erregt das Parents Television Council (PTC). Die Vereinigung, die nach Eigendefinition 1,3 Millionen Mitglieder stark ist, hat deshalb Beschwerde bei der Bundes-Kommunikations-Kommission eingereicht. PTC-Chef Tim Winter ist empört: „Als ob das noch nicht genug wäre, wird auch noch die Hauptfigur gezeigt, wie er von seiner Frau fantasiert und grunzt, während ein Pferd sein nacktes Hinterteil leckt. Offensichtlich war der anstößige Inhalt nicht in einem Teil der Sendung isoliert, sondern hat die ganze Sendung durchsetzt!“

Der Schöpfer von „Family Guy“, Seth MacFarlane, ist von dieser Kritik wenig beeindruckt. Gegenüber der Onlineausgabe des amerikanischen Lesben- und Schwulenmagazins „Advocate“ sagte er: „Das ist genauso, als wenn man eine Hass-Mail von Hitler bekommt. (…) Ich habe ihren Newsletter gelesen. Ich habe ihre Website gelesen, und die sind durch und durch schlecht. Für eine Organisation, die sich christlicher Werte rühmt (…) verbringen sie ihren ganzen Tag damit, Leute zu hassen“, meint der überzeugte Atheist MacFarlane.