Life Ball bedauert Rückzug von Grete Laska

Auch aus der lesbischwulen Community kommen Reaktionen zum Rücktritt der Wiener Vizebürgermeisterin Grete Laska. Laska ist seit 1984 Stadträtin und war damit das längstgediente Mitglied der Stadtregierung.

Life-Ball-Vater Gery Keszler bedauert den Rückzug: „Mit dem Rücktritt von Vizebürgermeisterin Grete Laska verliert der Life Ball eine treue Weggefährtin. Grete Laska hat durch ihre persönliche Präsenz als erste Politikerin überhaupt nicht nur die gesellschaftliche Bedeutung des Life Balls unterstrichen, sie hat mit hohem persönlichen Einsatz auch immer wieder Europas größten Aids-Charity-Event unterstützt.“

Keszler betont, dass Grete Laska der Grundgedanke des Life Balls wichtig war: Sie verstand den Life Ball „als Mittel, gesellschaftspolitische Aufklärung betreiben zu können und das gesellschaftliche Bewusstsein zu schärfen“, so Keszler.

Laskas Nachfolger in der Wiener Stadtregierung wird der 47-jährige Christian Oxonitsch. Er folgt Laska im Ressort für Bildung, Jugend, Information und Sport nach. Als Vizebürgermeister folgt Laska Wohnbaustadtrat Michael Ludwig nach.