Island bestätigt lesbische Ministerpräsidentin

In Island ist die offen lesbische Sozialdemokratin Jóhanna Sigurdardóttir die große Siegerin bei den Parlamentswahlen.

Sigurdardóttir hatte zunächst die Regierung interimistisch übernommen, nachdem die konservative Regierung nach Bürgerprotesten zurücktreten musste – das Land im Nordatlantik stand nach Ausbruch der globalen Wirtschaftskrise kurz vor dem Bankrott. Jetzt wurde ihr Kurs von den Wählern bestätigt: Die Sozialdemokraten bekamen fast ein Drittel der Stimmen – ein Plus von 6,4 Prozentpunkten.

Sigurdardóttir ist seit 30 Jahren im isländischen Parlament, 9 Jahre davon war sie Sozialministerin, seit 1. Februar 2009 ist sie Ministerpräsidentin. Sie ist mit der Literatin Jónína Leósdóttir verpartnert und hat zwei erwachsene Söhne aus einer früheren Ehe.