EuroPride in Zürich startet am Samstag

Ab Samstag ist Zürich für einen Monat das Zentrum der europäischen Schwulen- und Lesbenszene: Mehr als 200 Veranstaltungen bietet die Schweizer Stadt während der EuroPride 09, die am 2. Mai mit einem Konzert offiziell eröffnet wird.

Die ersten drei Wochen laufen das Filmfestival „Pink Apple“ und das Kulturfestival „Warmer Mai“. Parallel dazu gibt es Tagungen und eine riesige Sportveranstaltung. Zum Abschluss gibt es am 5. und 6. Juni ein Stadtfest, das von einer einer 2,5 Kilometer langen Schwulen- und Lesbenparade gekrönt wird. Als offizielle Redner haben die frischgebackene neue Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch, eine offen lebende Lesbe, sowie der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit angekündigt.

Die Veranstalter erwarten rund 50.000 Schwule und Lesben aus ganz Europa. Die Zürcher EuroPride gedenkt auch den Anfängen der modernen Schwulenbewegung vor vierzig Jahren: Diese begannen 1969 nach einer illegalen Polizeirazzia in der Stonewall-Bar in der New Yorker Christopher Street.

Links zum Thema