[Video] „Baltic Pride“ in Riga voller Erfolg

Wähend in Moskau demonstrierende Lesben und Schwule von der Polizei verhaftet wurden, konnten sie in der lettischen Hauptstadt Riga ohne Zwischenfälle für ihre Rechte auf die Straße gehen.

Der „Baltic Pride“, der ebenso wie sein Moskauer Gegenstück am Samstag abgehalten wurde, war ein Erfolg: Rund 300 Schwule in Lesben haben sich versammelt. Das berichtet das deutsche Infoportal „queer.de“. Internationale Vereinigungen wie amnesty international, der internationale Lesben- und Schwulenverband ILGA und Vertreter des Europride in Zürich unterstützten die Demonstration mit rund 70 Teilnehmern aus 20 europäischen Ländern. Dabei hielten sie ein Transparent mit dem Satz „Marching for those who can’t“ – wohl auch ein Zeichen nach Moskau.

Baltische Lesben- und Schwulenaktivisten freuen sich über das Gelingen, so wie Madle Saluveer aus Estland. Sie sagte gegenüber Journalisten über die Parade: „Sie gibt Dir soviel Stärke und ein Gefühl, dazu zu gehören. Es ist schwer zu glauben, dass es dort so viel Hass gibt, während es hier so viel Liebe gibt“

Damit meinte sie die zahlenmäßig leicht überlegenen Gegendemonstranten. Wie die „Baltic Times“ berichtet, zitierten sie aus der Bibel oder skandierten „Stop Aids, go home!“. Eine Frau soll sich sogar mit einem Kruzifix auf die Straße gelegt haben, um den Baltic Pride zu stoppen. Es gab jedoch keine gewaltsamen Ausschreitungen und keinen Verhaftungen.

[youtube To_YuidZJl0]