Uni Wien bietet „Regenbogenführungen“ an

Die Universität Wien öffnet ihre heiligen Hallen zukünftig jeden Samstag für Führungen – und rechtzeitig zur Regenbogenparaden gibt es Sonderführungen zum Thema „Homosexualität in der Welt der Wissenschaft“. Sie sind am 30. Juni, 3. Juli und 4. Juli geplant.

Immerhin ist ein beachtlicher Teil der 74.000 Studierenden und 8.600 Mitarbeitern der größten Lehr- und Forschungseinrichtung Österreichs schwul, lesbisch, bisexuell oder transgender. Die Universität Wien möchte dadurch ein Zeichen der Toleranz und Akzeptanz nach Außen setzen und zur Aufklärung zum Thema beitragen.

Mit den Führungen will die 1365 von Herzog Rudolf IV. gegründete Uni Wien Touristen und anderen Interessierten „das geschichtsträchtige Ringstraßengebäude näher bringen“. Der Rundgang im Hauptgebäude bietet einen Überblick über die Geschichte der Universität Wien und umfasst die Aula, den Arkadenhof, den großen Lesesaal der Universitätsbibliothek und auch den Großen Festsaal mit den Kopien der Deckengemälde von Gustav Klimt.

Eine Führung dauert rund eine Stunde und kostet drei Euro. Sie wird in deutsch und englisch abgehalten. Auf der Homepage der Universität Wien kann man sich online dafür anmelden.

Links zum Thema