Tausende bei Demonstration in Tel Aviv

In ganz Israel haben sich heute um 17.00 Ortszeit (16.00 MESZ) Menschen zusammengefunden, um ihrer Trauer über das Blutbad in einem lesbischwulen Jugendclub Ausdruck zu verleihen.

Gestern abend war ein vermummter Mann in den Jugendclub gegangen und hat begonnen, auf die Anwesenden zu schießen. Zwei Menschen starben, mehr als zehn wurden verletzt, zwei von ihnen lebensgefährlich.

In Tel Aviv, dem Ort des Anschlags, protestierte die lesbischwule Community unter dem Motto „Alle gemeinsam – stolz ohne Furcht“. Dort protestierten mehrere tausend Menschen am Ort des Geschehens.

In seiner Ansprache sagte der Parlamentsabgeordnete Shelly Yachimovich: „Die Waffe hat nicht alleine gehandelt, der Schütze hat nicht alleine gehandelt – was hinter ihm stand, waren Anstiftung und Hass. Die Tatsache, dass im Krankenhaus verwundete Kinder liegen, die von ihren Eltern nicht besucht werden, sagt alles.“

Auch in der Hauptstadt Jerusalem fand eine Demonstration statt. An ihr nahmen nach Augenzeugenberichten drei- bis vierhundert Menschen teil.

Erste Solidaritätsbekundungen und Demonstrationen gab es in Tel Aviv bereits in der Nacht auf heute. Eine weitere Mahnwache soll in Tel Aviv am Samstag um 20.00 Uhr am Rabin-Platz stattfinden.

Auch in London gab es heute eine Demonstration: Hier haben sich Aktivisten vor allem über Twitter für eine Mahnwache um 17.00 Ortszeit am Soho Square verabredet.