Michael Jackson Tribute am 26. September vor Schloss Schönbrunn

Jetzt ist es fix: Das Michael Jackson Tribute Konzert wird am 26. September vor dem Schloss Schönbrunn in Wien stattfinden. Das hat Jacksons Bruder Jermaine nach Angaben von Veranstalter Georg Kindel bestätigt. Wer bei dem Konzert auftreten wird, ist aber noch unklar.

Die Details sollen innerhalb der nächsten beiden Wochen bei einer Pressekonferenz veröffentlicht werden. Dafür kommt Jermaine Jackson extra nach Wien. „Jermaine wird drei Wochen lang in Wien bleiben und sich von hier aus persönlich um das Tribute-Konzert kümmern“, so Kindel gegenüber der Tageszeitung „Österreich“. Logieren wird er wieder im Steigenberger Hotel am Herrenhof, dabei wird auch zusätzlich eine TV-Doku über die Vorbereitungsarbeiten gedreht: „Wir haben dafür schon über 12 Stunden Filmmaterial mit Jermaine in Wien gefertigt. Auch seinen Besuch im Schloss Schönbrunn“, so Kindel.

Der Vorverkauf für das weltweit erst Tribute-Konzert für den King of Pop startet am 20. August. Ein Grund, warum es nicht am 29. August, dem Geburtstag von Michael Jackson, stattfindet, ist Megastar Madonna. Sie ehrt Jacko musikalisch auf ihrer aktuellen „Sticky & Sweet“-Tour. Am Tag seines Geburtstages hat sie aber ein Konzert in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Die weiteren Gäste sind noch unklar – spekuliert wird unter anderem auch mit Musikern wie U2.

Dass Schönbrunn als Ort für das Gedenkkonzert ausgewählt wurde, ist kein Zufall: Der King of Pop liebte Wien. Im Jahr 1992 war er auch privat in der Walzerstadt zu Besuch. „Wien war eine Stadt, die Michael sehr am Herzen lag und er liebte dieses Schloss“, so Jermaine in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN. Ein weiterer Grund für Wien als Konzertort war das Entgegenkommen der Stadt: „In Los Angeles gibt es – das hat man beim Tribute ja deutlich gesehen – zu viele Behörden-Auflagen. Nur 20.000 Fans durften damals zum Staples Center, das war Michael doch unwürdig, aber in Wien erwarten wir hunderttausende Besucher.“ Die Wiener Vizebürgermeisterin Renate Brauner sieht in dem Tribute-Konzert eine „außerordentliche Chance“ für den Tourismus- und Wirtschaftsstandort. Wien werde durch das Konzert „einmal mehr ins Zentrum der internationalen Aufmerksamkeit rücken“, freut sich Brauner.

Erwartet werden 5.000 internationale VIPs, 85.000 Gäste mit Stehplätzen und unzählige Zaungäste. Die Westeinfahrt soll deshalb rund um Schönbrunn während des Konzerts für einige Stunden gesperrt werden.

Links zum Thema