George Michael baut wieder einen Autounfall

George Michael sollte wirklich nicht Auto fahren: Nur zwei Monate, nachdem er seinen Führerschein zurückbekommen hatte, krachte der 46-Jährige in seinem fetten Range Rover mit einem LKW zusammen und wurde von der Polizei vorläufig festgenommen. Da allerdings weder Alkohol- noch Drogenkonsum festgestellt werden konnte, wurde er nach einem Verhör wieder freigelassen.

Der Star hat gerade erst ein zweijähriges Fahrverbot hinter sich: Im April 2006 fuhr er in drei parkende Autos, einen Monat später döste er am Steuer ein. Der Popstar wurde festgenommen, nachdem er laut Augenzeugen in einem „komatösen“ Zustand am Steuer seines Wagens an einer Londoner Kreuzung aufgefunden worden war.

Dass Michael bei diesem Unfall nicht unter Alkoholeinfluss gestanden hat, betont der Sänger auch eigens in einer Pressemitteilung: Es sei ihm wichtig, dass seine Fans und seine Familie das aus erster Hand erfahren würden, zitiert ihn das „Ok!“-Magazin.

Mit seinem Unfallgegner konnte sich der ehemalige „Wham“-Sänger noch nicht einigen. „Wir glauben beide, dass der andere schuld ist, also ist es nur ein Versicherungsstreit“, sagte George Michael. Seiner Ansicht nach dürfte der Unfall nicht die Gerichte beschäftigen.