Gebet statt Segnung für schwule und lesbische Paare in Finnland

In Finnland bekommen gleichgeschlechtliche Paare zukünftig in der evangelisch-lutherischen Kirche ein Segensgebet für ihre Beziehung. Bei einem zweitägigen Konvent in Turku stimmten die Delegierten mit 70 zu 30 Stimmen für ein Gebet auf freiwilliger Basis. Damit entschied sich die Landeskirche allerdings auch gegen die Segnung schwuler und lesbischer Paare.

Dass dieses Segensgebet keine förmliche Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften durch die Kirche ist, stellte Erzbischof Kari Mäkinen auch gleich nach der Abstimmung klar. So können Pfarrer einem Paar jederzeit das Segensgebet verweigern.

Als nächster Schritt soll die Bischofskonferenz der finnisch-lutherischen Kirche Richtlinien für das Segensgebet für schwule und lesbische Paare ausarbeiten.