Österreich im ‚Gay Travel Index‘ auf Rang 13

Österreich ist auf einer Rangliste der besten Länder für schwule Reisende auf Platz 13. Auf Platz 1 des „Gay Travel Index“ liegt Schweden.

Damit liegen wir gleichauf mit der Schweiz, aber hinter Deutschland, das auf Platz 10 liegt. Auf Platz zwei liegen ex aequo Belgien und die Niederlande, danach kommen Island, Kanada, Norwegen, Spanien, Großbritannien und Dänemark.

Ermittelt wurde der Index vom bekannten schwulen Reiseführer „Spartacus“. Insgesamt fließen 15 Kategorien in die Wertung ein: Von reiserelevanten Fakten wie Einreisebeschränkungen für HIV-Positive bis zu für Urlauber eher nebensächliche Fakten wie die Öffnung des Adoptionsrechts.

Diese Kriterien kosteten Österreich auch einen besseren Platz im Ranking: Nach unten gestuft wurden wir nämlich unter anderem, weil in Österreich die Ehe noch nicht geöffnet wurde. Bei jenen Punkten, die für Touristen wichtig sind, überragen wir sogar vor uns gereihte Länder wie Spanien (Platz 6, Minuspunkte für „religiösen Einfluss“ und „feindlich gesinnte Einheimische“).

Einen eigenen Index gibt es für jeden der 50 US-Bundesstaaten. Hier liegen New York und Massachusetts an der Spitze. Sie haben Lesben und Schwulen die Ehe geöffnet und werben gezielt um gleichgeschlechtliche Touristen. Dahinter liegen Vermont, New Hampshire und Conneticut.

Über jeden Zweifel erhaben sind die letzten Plätze des schwulen Reiserankings. Am Ende der Liste steht der Iran mit -14 Punkten. Hier ist Homosexualität verboten und wird mit der Todesstrafe geahndet, viele Morde an Schwulen und ein extrem hoher religiöser Einfluss empfehlen das Land ebenfalls nicht als Urlaubsziel für Schwule und Lesben. Weiters am unteren Ende zu finden: die Vereinigten Arabischen Emirate, Jamaica, Nigeria, Jordanien, Russland, Ägypten und Malaysia.

Links zum Thema