Schäuble will Familien-Splitting für Homo-Paare

Es tut sich was in der konservativ-liberalen Koalition in Deutschland: Bis jetzt hat es die CDU strikt abgelehnt, das Ehegattensplitting für Ehepaare auch für schwule oder lesbische Lebenspartner zu öffnen. Nun gibt es zumindest etwas Bewegung.

So möchte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble von der CDU das von der CDU geplante Familiensplitting auch gleichgeschlechtlichen Paare mit Kindern zukommen lassen. Der Gesetzgeber müsse veränderte gesellschaftliche Realitäten anerkennen, so Schäuble in einem Interview mit der „Rheinischen Post“. „Die Steuervorteile müssen für alle Paare gelten, die Verantwortung für ihre Kinder übernehmen“, fordert er deshalb – also auch für gleichgeschlechtliche Paare.

Ein echter Schritt in Richtung Gleichstellung ist der Vorstoß Schäubles aber nicht. Im gleichen Interview betonte er, die Politik könne „Ehe und Familie besonders fördern“.