USA: Grenzbehörden behandeln Homo-Paare wie Hetero-Paare

Bei der Gleichstellung von schwulen und lesbischen Ehepaaren machen die USA nun den nächsten Schritt: Für die US-Einwanderungsbehörden werden homosexuelle Ehepaare wie heterosexuelle behandelt, erklärte US-Außenminister John Kerry vor Botschaftsmitarbeitern in London.

Jede legal geschlossene Ehe werde bei den weltweit 222 Bearbeitungsstellen für US-Visa gleich behandelt. Die Mitarbeiter der Konsularabteilung in London würden Geschichte schreiben, wenn sie bald die ersten US-Visa für gleichgeschlechtliche Ehepaare ausstellten, so Kerry.

Wie die „Washington Post“ berichtet, können so schwule und lesbische Ausländer, die mit einem US-Bürger verheiratet sind, leichter eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Außerdem werden Visumsanträge von homosexuellen ausländischen Ehepartnern künftig gemeinsam bearbeitet. 

Damit setzt Kerry ein Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA um, dass im Juni den „Defense of Marriage Act“ für verfassungswidrig erklärt hat. Das Gesetz verbat es Bundesbehörden, schwule und lesbische Ehen gleichwertig wie heterosexuelle Ehen zu behandeln