Sieben Prozent aller Eheschließungen in Neuseeland sind gleichgeschlechtlich

Seit vier Monaten ist in Neuseeland die Ehe für Lesben und Schwule geöffnet. Und mittlerweile sind fast 7 Prozent aller neu geschlossenen Ehen gleichgeschlechtlich.

Das geht aus einer aktuellen Auswertung des zentralen Standesamtes hervor. Fast 5 Prozent kommen dabei aus Neuseeland, zwei Prozent der Paare kommen aus anderen Ländern. Davon machen Australier mit 88 Paaren fast zwei Drittel der ausländischen Paare aus. In Australien ist die Ehe noch nicht für Lesben und Schwule geöffnet, das Höchstgericht hat den Bundesstaaten eine selbständige Öffnung verboten.

Der Leiter des Standesamtes, Jeff Montgomery, sagte, ein so hoher Anstieg nach der Öffnung der Ehe sei erwartet worden. Diese Zahl werde aber zukünftig kleiner werden – zumindest, was Paare aus Neuseeland selbst betrifft. „Wir erwarten auch weiterhin, dass eine gewisse Zahl von gleichgeschlechtlichen Paaren aus Übersee Neuseeland für ihre Hochzeit aussuchen, besonders nach den aktuellen Beschlüssen der australischen Gerichte“, so Montgomery zum „New Zealand Herald“.