Frau eines Homo-Hasser verlässt ihren Mann – für eine andere Frau

Jonathan Saenz ist der Vorsitzende der lesben- und schwulenfeindlichen Gruppe „Texas Values“. Sein Engagement gegen die Rechte von gleichgeschlechtlich liebenden Menschen hat wohl auch persönliche Gründe: Seine Frau hat ihn verlassen – für eine andere Frau.

Das geht aus den Scheidungsunterlagen hervor, die Saenz’ Frau im August 2011 eingereicht hat. Bereits zuvor war er in konservativen Kreisen aktiv. Doch während dieser Scheidung dürfte der Mann seine politischen Einstellungen radikal geändert haben – so wurde er während dieser Zeit Präsident von „Texas Values“, einer Organisation, die sich von einer anderen konservativen Gruppe abspaltete.

Wie aus den Scheidungspapieren hervorgeht, gab die Frau damals an, die Ehe sei „wegen der unterschiedlichen Persönlichkeiten“ nicht mehr aufrecht zu erhalten. Saenz brachte bei dem Richter einen Antrag ein, dass die Freundin seiner Frau die drei gemeinsamen Kinder nicht sehen dürfte. Diesem Antrag wurde zunächst stattgegeben, dann wieder aufgehoben. Die Frau konnte belegen, dass ihre Freundin keine Gefahr für die Kinder sei.

Bekannt ist „Texas Values“ vor allem dafür, gegen die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule zu sein. Auch Anti-Diskriminierungsgesetze für LGBT lehnt die Gruppe ab. Dafür hat sich Jonathan Saenz für „Konversionstherapien“ ausgesprochen, mit denen Homosexualität geheilt werden soll. Eine Meinung, von der sich alle seriösen Mediziner und Psychologen distanzieren.

In den Scheidungspapieren ist übrigens festgehalten, dass Saenz und seine Ex-Frau gemeinsam das Recht haben, „die Richtung der moralischen und religiösen Erziehung der Kinder“ festzulegen.