Transgender-Abgeordnete Anna Grodzka möchte polnische Präsidentin werden

Im Jahr 2011 hat sie es entgegen aller Prognosen ins polnische Parlament geschafft. Nun will die Transgender-Abgeordnete Anna Grodzka auch für das höchste Amt im Staat kandidieren. Am Freitag kündigte sie ihre Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen am 10. Mai an.

Dabei wird Grodzka nicht nur von ihrer Partei, der linksliberalen „Twój Ruch“, unterstützt. Auch ein Bürgerbündnis aus bisher 14 Organisationen unterstützt die 60-Jährige. „Polen braucht einen aktiven Präsidenten und mehr aktive Demokratie“, erklärt sie ihre Gründe für die Kandidatur. Schwerpunkte ihres Programmes sind soziale Gerechtigkeit, eine neue Energiepolitik und mehr Bürgerbeteiligung bei politischen Entscheidungen.

Echte Chancen auf das Amt hat Anna Grodzka nicht. Bei der Wahl treten rund ein Dutzend Kandidaten an, deutlicher Favorit ist Amtsinhaber Bronisław Komorowski. Er hat letzte Woche bestätigt, für eine zweite Amtszeit kandidieren zu wollen. Trotzdem ist der Antritt von Anna Grodzka ein deutliches Zeichen, dass sich Polen langsam aber stetig öffnet.