Belgischer Premier in der Jury für ‚Mister Gay Flandern‘

Einen prominenten Juror konnten die Organisatoren der Wahl zum „Mister Gay Flandern“ gewinnen: Der belgische Regierungschef Charles Michel wird Teil der Jury sein. Die Wahl findet am 29. Mai in Antwerpen statt.

Insgesamt gibt es zwölf Kandidaten für den Titel des „Mister Gay Flandern“. Der Gewinner soll die belgische Region in der schwulen Community vertreten. Außerdem nimmt er an der weltweiten Wahl zum „Mister Gay“ teil.

Flandern wirbt bereits seit Jahren bewusst um schwule und lesbische Touristen: Neben einem alljährlichen Fetischtreffen fanden in Antwerpen im Jahr 2013 die „World OutGames“ statt, einer der großen schwul-lesbischen Sport-Wettbewerbe. Währenddessen wurde in der Stadt, die für den Diamantenhandel bekannt ist, auch der „Mister Gay World“ gewählt.

Dem entsprechend ist der belgische Ministerpräsident Charles Michel nicht der erste Politiker, der bei der Wahl zum „Mister Gay Flandern“ in der Jury sitzt. Letztes Jahr saß der Antwerpener Bürgermeister Bart De Wever, der auch der größten belgischen Partei NVA vorsteht, in der Jury.

Dass der Ministerpräsident an dieser Veranstaltung teilnimmt, ist ein Zeichen der Toleranz in Belgien. Nicht nur, weil er hetero ist – Charles Michel kommt auch aus der französischsprachigen Wallonie.