Song Contest: Gewinner Måns Zelmerlöw dankt schwulen Fans

Es war eine spannende Entscheidung – in einem Herzschlagfinale konnte der Schwede Måns Zelmerlöw den 60. Song Contest in Wien für sich entscheiden. Bei der Pressekonferenz nach seinem Gewinn bedankte er sich besonders bei den schwulen Song-Contest-Fans.

Bereits, als Zelmerlöw die Trophäe für den Sieg von Conchita Wurst bekommen hatte, machte er klar: „Ich bin so glücklich – ich möchte allen danken, die mich gewählt und unterstützt hatten. Ich möchte sagen, dass wir alle Helden sind – egal, wen wir lieben, wer wir sind, oder an was wir glauben. Wir sind alle Helden.“

Im letzten Jahr hatte Måns Zelmerlöw für Aufregung gesorgt, als er in einer Promi-Kochshow behauptet hatte, Sex zwischen Männern sei nicht „gleich natürlich“. Er entschuldigte sich und arbeitete in den folgenden Monaten auch verstärkt mit LGBT-Gruppen zusammen.

Bei seiner Gewinner-Pressekonferenz nahm er auch zu diesem Vorfall Stellung: „Von der Sekunde, als ich hier angekommen bin, habe ich mich willkommen gefühlt“, streut Zelmerlöw den Wienern Rosen. „Es hat im letzten Jahr so eine Diskussion gegeben – gleich nachdem ich das ‚Melodifestivalen‘ (die schwedische Vorausscheidung, Anm.) gewonnen habe, aber ich hatte das Gefühl, das war alles weg.“

„Ich hatte das Gefühl, die Leute haben meine Entschuldigungen akzeptiert und dem, was ich gesagt habe, geglaubt – was großartig war. Ich danke der schwulen Community“, so der frisch gebackene Song-Contest-Gewinner.