Olivia Jones ist sechs Zentimeter kürzer

Aus gesundheitlichen Gründen hat sie sich die Beine in einer aufwändigen Operation kürzen lassen

Olivia Jones
Michael Schilling/Wikimedia - CC BY-SA 3.0

Auf stattliche 2,01 Meter brachte es Kult-Drag-Queen Olivia Jones ohne Perücke. Doch nun hat sie einiges an Körpergröße eingebüßt: Die 47-jährige ließ sich operativ kleiner machen, wie sie der „Bild“-Zeitung berichtete.

Sechs Zentimeter in einer vierstündigen Operation

Sie habe sich in einer vierstündigen Operation Knochenteile aus den Oberschenkeln entfernen lassen, berichtete Olivia Jones der deutschen Boulevardzeitung. Vor vier Wochen hat sie den Eingriff durchführen lassen. Dabei wurden ihr aus beiden Oberschenkeln jeweils ein Stück vom Knochen entfernt und anschließend Mark-Nägel zur Stabilisierung implantiert.

Nun ist sie sechs Zentimeter kleiner. Als Folge der Operation sitzt sie derzeit noch im Rollstuhl. Einige Zeit kann es noch dauern, bis sie wieder auf den Beinen ist. Doch sie übt schon fleißig das Gehen auf Krücken, wie Freunde der Künstlerin berichten. Bis zum 12. Februar sollte sie wieder fit sein: Die niedersächsischen Grünen haben sie zur Bundesversammlung nominiert, die an diesem Tag den Bundespräsidenten wählt.

Schwere Rückenschmerzen durch unterschiedlich lange Beine

Die Operation war eigentlich die Folge einer Einschränkung, mit der die Hamburgerin von Geburt an lebte: Sie hatte unterschiedlich lange Beine. Dadurch hatte sie eine schiefe Hüfte und hatte seit Jahren Rückenschmerzen. Die hatte sie mit Medikamenten bekämpft. Und weil sie sich schon immer zu groß gefunden hat, kombinierte Olivia Jones die notwendige Operation mit der Verkleinerung. „Ich hatte eine falsche Körperhaltung wie eine Giraffe“, so die 47-Jährige.

Die Entscheidung hat sich Olivia Jones nicht leicht gemacht: Zwei Jahre habe sie sich über den Eingriff informiert, sagt sie im „Bild“-Interview. Was mit den entfernten Knochenstücken passieren soll, weiß sie auch schon: „Die bekommen einen Ehrenplatz hinter dem Tresen meiner Bar“, so die Drag-Queen, die in Hamburg die „Olivia Jones Bar“ und drei weitere Lokale betreibt.