Polen: Kleinstadt fast einstimmig für schwulen Bürgermeister

Auch nach dem Coming Out steht der Ort hinter dem 33-Jährigen - nur eine einzige Gegenstimmen bei der Wahl

Łukasz Włodarczyk
Łukasz Włodarczyk/privat

Es ist eine kleine Sensation: In einem kleinen Ort in Polen hat ein offen schwuler Kandidat die Bürgermeisterwahl mit einer überwältigenden Mehrheit gewonnen. Nur eine einzige Stimme entfiel auf seinen Gegenkandidaten – der hat vermutlich sich selbst gewählt.

Bobrowniki ist ein kleiner Ort mit etwa 800 Einwohnern, etwa drei Autostunden von der Hauptstadt Warschau entfernt. Und trotzdem macht er internationale Schlagzeilen: Denn während die konservative Regierung von Ministerpräsidentin Beata Szydło versucht, auch die Rechte sexueller Minderheiten zu beschneiden, entscheidet sich der Ort erneut für einen offen schwulen Bürgermeister.

Der volksnahe Bürgermeister ist bei den Einwohnern beliebt

Der 33-jährige Łukasz Włodarczyk war bereits vor seinem Coming Out Bürgermeister von Bobrowniki. Er gilt als volksnah und hat unter anderem seine Telefonnummer an die Amtstafel aufgeschlagen. Das kommt in dem Ort offenbar an: Bei den Bürgermeisterwahlen hat Włodarczyk fast alle abgegebenen Stimmen bekommen. Nur ein Wähler stimmte für den Gegenkandidaten – vermutlich dieser selbst.

Und das, obwohl er das Haus seiner Großmutter heute mit einem Mann teilt: Seinen fünf Jahre jüngeren Mann Luke hat er vor vier Jahren im Internet kennengelernt. Nachdem sie zunächst eine Fernbeziehung führten, zogen sie zusammen. Und als das Dorf über den neuen Mann im Haus des Bürgermeisters zu tuscheln anfing, gingen die beiden an die Öffentlichkeit.

Nach der Hochzeit in Schottland gab es eine Feier in Bobrowniki

Ende letzten Jahres haben sie im schottischen Edinburgh geheiratet. Zurück in Bobrowniki gab es dann eine Hochzeitsfeier mit 40 Gästen. In Polen ist ihre Ehe nicht gültig. Homosexualität ist für viele Polen amoralisch, deshalb gibt es in dem katholisch geprägten Land nicht einmal eine Eingetragene Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare. Vor dem Gesetz ihres Vaterlandes sind Włodarczyk und sein Ehemann Fremde.

Dass Łukasz Włodarczyk nun mit einer solch überwältigenden Mehrheit wieder zum Bürgermeister von Bobrowniki gewählt wurde, zeigt: Vorurteile können auch in einem kleinen polnischen Ort überwunden werden – wenn man nur will.