14-Jährigen ins Hotel gelockt: Mutmaßlicher Sex-Täter verhaftet

48-Jähriger soll in Deutschland wegen entsprechender Delikte schon amtsbekannt sein

In Wien konnte ein mutmaßlicher Sexualstraftäter aus Deutschland festgenommen werden. Der 48-Jährige aus Singen im Landkreis Konstanz soll über diverse Chats und Video-Chats wiederholt Kontakt zu minderjährigen Burschen aufgenommen haben. Nun befürchten die Ermittler des Landeskriminalamtes, dass es in Österreich weitere Opfer geben könnte.

Der 48-Jährige, der unter dem Namen „Beno L.“ Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen gesucht hat, kam am 3. Februar nach Wien und nahm dort sofort Kontakt zu einem 14-Jährigen auf. Was der Mann nicht wusste: Beamte des Landeskriminalamtes Wien hatten den Mann bereits seit seiner Einreise beobachtet. Der Hinweis dazu soll aus Deutschland gekommen sein.

Mann versprach 14-Jährigem mehrere hundert Euro und zog ihn im Hotelzimmer aus

Der Deutsche versprach dem 14-Jährigen offenbar mehrere hundert Euro und lud ihn noch am gleichen Tag in ein Hotelzimmer im dritten Wiener Gemeindebezirk ein. Kaum war der Bub angekommen, versperrte „Beno L.“ das Zimmer. Dann griffen die Beamten zu. „Sie öffneten das Hotelzimmer, in dem der Verdächtige den Jugendlichen bereits entkleidet hatte“, so Polizeisprecher Patrick Maierhofer gegenüber dem ORF Wien.

Nin sitzt der 48-Jährige in Untersuchungshaft, für ihn gilt die Unschuldsvermutung. In Deutschland soll er der Tageszeitung Heute zufolge schon wegen ähnlicher Delikte verurteilt sein. Die Ermittler konnten dem Beschuldigten auch sechs ähnlich gelagerte Fälle in Österreich zuordnen, darunter drei in Oberösterreich und einer in Wien. Mit diesen Jugendlichen soll er sich noch nicht getroffen haben. Das LKA Wien glaubt, dass es weitere Opfer gibt.