Moderator Jochen Schropp denkt ans Heiraten

Nachdem er bei einer schwulen Hochzeit in Italien war, ist der Moderator auf den Geschmack gekommen

Jochen Schropp
9EkieraM1/Wikimedia - CC BY-SA 3.0

Vor neun Monaten hat sich der deutsche Moderator und Schauspieler Jochen Schropp in einem Interview mit dem stern öffentlich als schwul geoutet – nun denkt er schon ans Heiraten. Das hat er der Illustrierten Gala in einem Exklusiv-Interview verraten.

„Er hat mir sehr viel Kraft gegeben“, sagt er über seinen Partner

Ungefähr zeitgleich mit seinem öffentlichen Outing hat Schropp auch seinen Partner kennengelernt: „Als mein Wunsch kam, dass ich mich outen werde, kamen wir gerade zusammen. Er hat mir sehr viel Kraft gegeben“, erinnert sich der 40-Jährige.

Deshalb kann sich der Schauspieler auch vorstellen, seine Liebe zu heiraten. „Ich war im vergangenen Sommer mit meinem Freund auf einer Hochzeit eines schwulen Pärchens in Italien. Es war einfach wunderschön, wie der Bund der Ehe dort zelebriert wurde, und die Unterstützung, die das Paar von Freunden und Familie erhielt. Eine eigene Hochzeit kann ich mir also irgendwann sehr gut vorstellen“, verrät er der Gala.

Seit seinem öffentlichen Coming Out ist Schropp entspannter

Seit die Öffentlichkeit weiß, dass er schwul ist, ist Jochen Schropp auch deutlich entspannter: „Ich gehe mit einem anderen Bauchgefühl schwul aus, weil ich weiß, dass nichts dabei ist, wenn ich meinen Freund in der Öffentlichkeit küsse oder ihm die Hand auf sein Bein lege.“

Dabei hätte sich Schropp schon vor fünf Jahren outen wollen – doch sein Manager hat ihm davon abgeraten. „Einer der Gründe war, dass mir meine damalige Schauspielagentur davon abgeraten hat. Mir wurde gesagt: Mach das lieber nicht, es wird dir schaden“, erinnerte er sich – denn er sei „halt kein Charakterdarsteller, sondern eher auf den Schwiegersohn oder den Herzensbrecher abonniert“.

Jürgen Schropp hat auch schon für die Community moderiert

Jochen Schropp wurde durch seine Rolle in der ARD-Vorabendserie „Sternenfänger“ mit Nora Tschirner oder einige Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen bekannt. Zusätzlich moderierte er auch TV-Shows wie „Promi Big Brother“ oder „X Factor“. Seit Ende November moderiert er auch das „Sat.1-Frühstücksfernsehen“.

Für die Community war Jochen Schropp auch in der Vergangenheit da: So hat er viele Jahre lang den Teddy Award präsentiert, den schwul-lesbischen Filmpreis der Berlinale. Auch hat er die Kölner Aids-Gala oder ein Charity-Dinner der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld moderiert.