[Galerie] Erotische Männer in ihrem natürlichen Umfeld

Intime Momente, von Paul Freeman meisterhaft eingefangen

Paul Freeman

Keiner kann die Schönheit australischer Männer so meisterhaft einfangen wie Paul Freeman: In seinen bisherigen Werken hat er sich vor allem den hart arbeitenden Kerlen im Outback gewidmet – für sein neuestes Buch „Larrikin Digs“ hat er sich nun in die Wohnzimmer seiner Models gewagt.

Die Wohnungen der Männer dienten Paul Freeman diesmal als Location

Die meisten der hocherotischen und auch sehr expliziten Portraits hat Freeman nämlich in den Wohnungen seiner Models gemacht. Gefunden hat er diese bei seinen Reisen nach Großbritannien, Italien und in die Vereinigten Staaten. Entstanden sind dabei Bilder, die den Fokus auf das natürliche Umfeld der Männer legen – den Bereich, in dem sie sich wohl fühlen. Dadurch zeigen die Fotos eine Intimität, die man sonst nur selten sieht.

Mit „Larrikin Digs“ legt Paul Freeman den dritten Teil seiner vierteiligen „Larrikin “-Reihe vor – das Wort bedeutet im australischen Slang etwa „Rowdy“. Bereits erschienen sind bereits „Larrikin“, „Larrikin Lads“, für das Freeman vor allem in England unterwegs war, und „Larrikin Yakka“.

Freeman hat den beeindruckenden Bildband über Crowdfunding finanziert. Mittlerweile ist das 180 Seiten starke Werk auch über Amazon erhältlich.