Rekord-Rugbyspieler Gareth Thomas spricht über seine HIV-Infektion

Damit kommt er dem Zwangsouting durch eine Boulevardzeitung zuvor

Gareth Thomas
Gareth Thomas/Twitter

Gareth Thomas, offen schwule Rugby-Legende aus Wales, hat sich am Samstag auf Twitter als HIV-positiv geoutet. Nicht ganz freiwillig: Boulevardjournalisten sollen damit gedroht haben, über seine Infektion zu berichten – woraufhin der 45-Jährige selbst in die Offensive ging.

„Es ist meine Aufgabe, mein Geheimnis mit euch zu teilen“

„Ich möchte mein Geheimnis mit euch teilen. Warum? Weil es meine Aufgabe ist, es euch zu sagen. Nicht die der bösartigen Menschen, die mein Leben zur Hölle machen, die damit drohen, es euch zu sagen, bevor ich es tue. Und weil ich an euch glaube und euch vertraue“, so Gareth Thomas sichtlich bewegt in dem Clip: „Ich lebe mit HIV. Dass ihr diese Information habt, macht mich extrem verletzlich, aber das macht mich nicht schwach.“

Wie britische Medien berichteten, drohten Boulevardjournalisten damit, die HIV-Infektion des walisischen Rekordspielers öffentlich zu machen – sie waren bereits zum Haus seiner Eltern angereist. Doch Gareth Thomas nahm ihnen mit seinem mutigen Twitter-Video den Wind aus den Segeln. Der BBC erklärte Thomas, mit seinem Outing auch anderen HIV-Positiven Mut machen zu wollen.

Am Tag nach seiner Videobotschaft nahm er an einem Ironman-Bewerb teil

Dem Sunday Mirror bestätigte er danach, bereits seit Jahren mit HIV zu leben. „Ich habe mich geschämt und es hat viel Energie gekostet, so ein großes Geheimnis zu bewahren“, so der 45-Jährige. Er sprach auch offen darüber, nach der Diagnose Selbstmordgedanken gehabt zu haben. „Ich dachte darüber nach, über eine Klippe zu fahren. Für mich war das Sterbenwollen nur ein natürlicher Gedanke. Es fühlte sich einfacher an, als die Dinge zu konfrontieren“, erinnert er sich.

Am Tag nach seinem nicht ganz freiwilligen Outing zeigte Thomas, was in ihm steckt: Er nahm in Wales an einem Ironman teil: Nachdem er vier Kilometer geschwommen, 180 Kilometer mit dem Rad gefahren und 42 Kilometer gelaufen ist, lief er nach 12 Stunden und 18 Minuten geradewegs in die Arme seines Mannes Stephen, der ihn freudig umarmte. Die beiden sind seit 2016 verheiratet.

Gareth Thomas war zu seiner aktiven Zeit einer der besten Rugby-Spieler der Welt. Im Jahr 2009 hat er sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere als erster aktiver Profi seiner Sportart als schwul geoutet. Damals sagte er, dass er wegen des Versteckspiels eine „tickende Zeitbombe“ gewesen sei. In den letzten Jahren setzte er sich immer wieder gegen Homo- und Transphobie im Sport ein.