Home News Chronik Mit dem Hammer auf Grindr-Date eingeschlagen: Polizei sucht Täter

Mit dem Hammer auf Grindr-Date eingeschlagen: Polizei sucht Täter

Nach Ausstrahlung bei "Aktenzeichen XY ungelöst" ist die Polizei optimistisch

Phantombild
Kripo Lippe/ZDF

Über die Dating-App Grindr hat sich in Detmold in Nordrhein-Westfalen ein Unbekannter das Vertrauen eines 26-jährigen Musikstudenten erschlichen – und den jungen Mann dann brutal überfallen. Nun wurde der Fall in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ thematisiert – das führte zu zahlreichen neuen Hinweisen.

Das erste persönliche Treffen verlief gut – doch das zweite wurde zum Alptraum

Den ersten Kontakt zwischen dem Täter und seinem späteren Opfer gab es bereits im Herbst 2019 über die Dating-App. Das erste persönliche Treffen gab es schließlich im April 2020: Die beiden Männer gehen zunächst spazieren, dann gehen sie in die Wohnung des 26-Jährigen.

Doch als sich die Männer am 22. April 2020 wieder treffen, wird das Date für den 26-Jährigen, der 2014 für das Studium aus Japan nach Deutschland gekommen war, zum Alptraum: Zunächst verbindet ihm der Unbekannte unter dem Vorwand, eine Überraschung für ihn zu haben, die Augen.

Mit letzter Kraft kann sich der Verletzte befreien und um Hilfe rufen

Dann schlägt er dem Musikstudenten unvermittelt mit einem Hammer fünf Mal auf den Kopf. Der 26-Jährige muss dem Mann sein Bargeld, sein iPhone, ein iPad, ein MacBook und seine Schlüssel geben. Anschließend sperrt der Unbekannte den Studenten ins Badezimmer, verschließt Wohnungs- und Haustüre und flüchtet unerkannt.

Der Student kann sich schließlich nach 15 Minuten mit letzter Kraft aus dem Bad befreien und um Hilfe rufen. Mit Platzwunden und einer Schädelprellung kommt er ins Krankenhaus. Doch die Wunden an der Seele verheilen nicht: Mittlerweile hat er sein Studium zwar abgeschlossen, doch der junge Mann ist noch immer berufsunfähig.

Nun sucht die Polizei nach dem Date

Noch immer sucht die Polizei nach dem Unbekannten. Er soll etwa 30 Jahre alt und zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß sein. Er wird als sehr kräftig und muskulös beschrieben, mit kurzen schwarzen Haaren und einer kleinen Glatze am Hinterkopf. Dem Studenten zufolge soll er gesagt haben, aus dem Libanon zu stammen. Während der Tat trug er eine graue Wollmütze, eine schwarze Hose und ein dunkelblaues T-Shirt, auf dem ein schwarzweißes liegendes Kreuz aufgedruckt war.

Wer den Mann auf dem Phantombild erkennt, soll sich bei der Kriminalpolizei in Lippe unter der Telefonnummer +49/(0)5231-609 32 32 melden. Außerdem möchte die Polizei wissen, ob jemandem Personen aufgefallen sind, die nach der Tat im Besitz von insgesamt 600 britischen Pfund waren – diese hatte der Musikstudent nach einem Aufenthalt in England noch übrig.

Für Hinweise gibt es eine Belohnung von 2.000 Euro

Eine weitere Spur könnten die Geräte sein, die dem 26-Jährigen bei dem Angriff geraubt wurden: Ein iPhone 8, ein 2018er iPad und ein MacBook Pro 2018. Hier sucht die Polizei ebenfalls nach Personen, die Angaben dazu machen können. Für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, gibt es eine Belohnung in der Höhe von 2.000 Euro.

Auch Personen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, aber bis jetzt aus Scham nicht zur Polizei gegangen sind, wurden während der ZDF-Sendung gebeten, sich bei der Kripo Lippe zu melden. Und tatsächlich bekamen die Ermittler Hinweise auf eine weitere Tat, die ähnlich abgelaufen sein soll.

Auch zahlreiche Hinweise von Grindr-Usern, die meinen, das Phantombild des Täters erkannt zu haben, sind bei der Polizei eingegangen. „Dem müssen wir nun nachgehen“, so Polizeisprecherin Laura Merks in der Lippischen Landeszeitung. Überhaupt ist man in Lippe mit der Ausstrahlung zufrieden: „Wir haben zahlreiche Hinweise bekommen. Viele davon sind griffig und könnten uns weiterbringen“, so die Sprecherin.