Schwulenhasser greift schwules Paar an – das schlägt zurück

Der 46-jährige Pöbler ist bereits wegen Körperverletzungen amtsbekannt

Polizei
Symbolbild - Fotolia

Das hat sich ein Schwulenhasser in München wohl auch anders vorgestellt: Nachdem der 46-Jährige ein schwules Paar in der Ludwigsvorstadt angegriffen hatte, wehrten sich die beiden – auch körperlich: Sie verprügelten den einschlägig amtsbekannten Mann.

Zuerst beleidigte der Mann das Paar, dann wurde er handgreiflich

Der Vorfall, der erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich bereits vor knapp drei Wochen vor einem Restaurant der bayerischen Landeshauptstadt. Am 8. April pöbelte der Mann gegen 20.40 Uhr in der Bayerstraße ein schwules Paar, 24 und 33 Jahre alt und ebenfalls aus München, an, indem er deren Beziehung „negativ thematisierte“, wie es in der Mitteilung der Polizei heißt. 

Bald wurde der Streit handgreiflich – und das auf beiden Seiten. Zunächst schlug der 46-Jährige dem 33-Jährigen mit der Hand ins Gesicht, woraufhin dieser stürzte und sich leicht am Bein verletzte. Daraufhin stand der 33-Jährige nach Angaben der Polizei auf und trat dem Angreifer in den Rücken – dabei bekam er Unterstützung von seinem Partner, der den 46-Jährigen ebenfalls angriff.

Nun wird gegen alle drei Männer wegen Körperverletzung ermittelt

Zeug:innen, die den Streit beobachtet hatten, verständigten die Polizei über den Notruf. Diese konnte alle drei Männer noch vor Ort antreffen. Gegen jeden der Beteiligten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Der 46-Jährige musste wegen Schürfwunden am Knie von der Rettung vor Ort behandelt werden.

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden alle drei Tatverdächtigen wieder entlassen. Wie die Polizei mitteilte, war der 46-Jährige der Polizei wegen anderer Körperverletzungen bekannt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Sie prüft nun, ob die Tat einen schwulenfeindlichen Hintergrund hat.