Fensterl-Parade wird zum Auftakt für die Wiener Pride-Saison

Am 5. Juni sollen Fenster und Balkone geschmückt werden!

Fensterl-Parade
Fensterl-Parade

Im vergangenen Jahr hat es auch die LGBTI-Community ordentlich erwischt – die Hoffnung, dass unsere Gesellschaft durch die Pandemie solidarischer miteinander umgehen könnte, hat sich ins Gegenteil verkehrt. Auch in Österreich wurden Regenbogenfahne auf offener Bühne zerrissen oder klammheimlich angezündet.

Fensterl-Parade sorgte letztes Jahr für einen Moment der LGBTI-Sichtbarkeit

Für einen Moment der Hoffnung sorgte da die erste Wiener Fensterl-Parade, die auch die Sehnsucht nach der Regenbogenparade stillen sollte. „Mit der Fensterl-Parade hat sich die LGBTIQ-Community am Beginn der Coronakrise für kurze Zeit die Sichtbarkeit im öffentlichen Raum zurückerobert. Es war ein wunderbarer, kollektiver Moment“, so deren Organisator:innen.

Deshalb kommt die Fensterl-Parade dieses Jahr wieder zurück: Sie soll am 5. Juni mit Unterstützung der Stadt Wien den Regenbogenmonat Juni eröffnen. Mitmachen ist einfach: Die Community, Freund:innen und Verbündete sollen ihre Fenster und Balkone mit Regenbogenfahnen, Transparenten und „aktivistischen Botschaften“ schmücken und so ein Zeichen setzen.

Der Soundtrack für die Fensterl-Parade kommt von FM4

Die so „aufgemascherlten“ Fenster und Balkone kann man dann auf Instagram teilen – und dabei die @fensterlparade markieren. Zusätzlich liefert das ORF-Jugendradio FM4 zwischen 13.00 und 17.00 Uhr die musikalische Untermalung. Zu hören ist diese auch auf den drei Soundbikes der Fensterlparade, die quer durch Wien fahren werden.

Wie auch im Vorjahr bleibt auch heuer die besondere Flagge der Fensterl-Parade erhalten: Die Farben der Fahne verlaufen ineinander – das soll zeigen, dass wir in den vergangenen Monaten erlebt haben, dass Grenzen verschwimmen und sich Perspektiven ändern. Passend zur Veranstaltung zeigt die Fahne auch ein stilisiertes Fenster. Abgeholt werden kann diese spezielle Regenbogenflagge in ausgewählten Lokalen, Vereinen und Geschäften.