Erster Regenbogen-Zebrastreifen in Wien-Simmering

Auch am Amtshaus weht nach drei Jahren Pause wieder die Regenbogenflagge

Regenbogen-Zebrastreifen in Wien
Victoria Posch

Wien-Simmering gilt normalerweise nicht gerade als Wunschziel für die LGBTI-Community – doch nun reiht sich auch der 11. Wiener Gemeindebezirk in die Liste jener Bezirke ein, die einen Regenbogen-Zebrastreifen haben.

Bei der U3-Endstation gibt’s jetzt einen bunten Weg für Fußgänger

So haben Bezirksvorsteher Thomas Steinhart, Drag Queen Candy Licious und Vertreter:innen der sozialdemokratischen LGBTI-Initiative SoHo heute den bunt bemalten Fußgängerübergang am Simmeringer Platz eröffnet. Der Zebrastreifen vor der Endstation der U3 wurde gestern von Mitarbeitern der MA 28 passend bemalt. 

Nach dem Hissen der Regenbogenfahne am Amtshaus Simmering setzt der 11. Wiener Gemeindebezirk damit ein weiteres Zeichen für Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz. „Mit dem neuen Regenbogen-Schutzweg am Simmeringer Platz setzen wir ein aktives Zeichen gegen Diskriminierung und für Toleranz und Gleichberechtigung“, betont Bezirksvorsteher Steinhart.

Unter dem FPÖ-Bezirkschef wurde die Pride nicht begangen

In den letzten drei Jahren wurde die Regenbogenfahne nicht am Amtshaus gehisst – denn Simmering war in dieser Zeit der einzige Bezirk mit einem FPÖ-Bezirksvorsteher. „In den letzten Jahren hat man sich auf einen kaputten Fahnenmasten herausgeredet und die vorige Bezirksvorstehung hat nichts unternommen, um den Mast reparieren zu lassen“, erinnert sich Berthold Heber, Leiter der queeren SPÖ-Sektion 6.

Die fast zwei Meter große Drag Queen Candy Licious erinnerte anlässlich der Eröffnung des Regenbogen-Zebrastreifens an die Ursprünge der Pride-Bewegung, die Unruhen vor dem Stonewall Inn in der New Yorker Christopher Street im Jahr 1969. „Ich werde dieses Andenken weitertragen, solange in unserer Gesellschaft keine Gleichstellung von LGBTIQ*-Menschen erfolgt ist“, ist sie sich ihrer Verantwortung bewusst.

Der Zebrastreifen führt in der unmittelbaren Nachbarschaft zu unerwarteten Reaktionen

Und auch in der unmittelbaren Nachbarschaft hat der Regenbogen-Zebrastreifen zu einer unerwarteten Reaktion geführt: „Noch während der Bemalung des Zebrastreifens wurde am Haus neben der Kirche spontan die Regenbogenfahne gehisst. Das zeigt, dass Simmering Homophobie und Intoleranz eine klare Absage erteilt“, freut sich Heber.

Zusätzlich zu Regenbogenfahne am Amthaus und dem Zebrastreifen vor der Endstation der U3 haben die SoHo Simmering und der Verein „Queer Dance im Gemeindebau“ die Patenschaft für die Regenbogenflaggen der Straßenbahn-Linie 11 übernommen. Diese fährt nun den gesamten Juni mit kleinen Regenbogenflaggen durch die Stadt. Insgesamt sind in Wien auch dieses Jahr wieder 450 Straßenbahnen auf 28 Linien im Pride-Look unterwegs.