Körperverletzung nach Hetze gegen Regenbogenflagge

Schwulenfeindlicher Vorfall am frühen Morgen empört Bonn

Regenbogenflagge
Kevin Wong/Flickr - CC BY 2.0

Einen schwulenfeindlichen Zwischenfall hat es in Bonn gegeben: Zwei Männer sollen sich am Donnerstagmorgen gegen eine Regenbogenfahne gehetzt haben. Außerdem sollen sie einen 35-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben. Das berichtet der General-Anzeiger. Nun ermittelt der Staatsschutz der Kölner Polizei.

Zuerst hetzen die Männer gegen die Regenbogenflagge, dann schlagen sie zu

Der Vorfall soll sich am Donnerstag gegen 8.15 Uhr zugetragen haben: Die beiden Männer sollen sich an der Ecke Bornheimer Straße/Berliner Platz „hasserfüllt und volksverhetzend über eine Regenbogenfahne geäußert“ haben, wie die Bonner Polizei berichtet. Diese hing über einer Gastwirtschaft.

Ein 35-Jähriger stellte die beiden jungen Männer deshalb zur Rede – daraufhin soll ihm einer der beiden ins Gesicht geschlagen haben. Daraufhin griff ein Zeuge beherzt ein und schubste den Angreifer von seinem Opfer weg. 

Wer hat die Verdächtigen gesehen oder kann Angaben zur Tat machen?

Der Geschädigte lief daraufhin in Richtung Bahnhof weg. Die beiden Angreifer liefen laut grölend in Richtung Innenstadt, wobei sie weitere Beleidigungen losließen. Der Vorfall wurde später online angezeigt. Nach der Vernehmung des 35-Jährigen veröffentlicht die Polizei eine Beschreibung der Tatverdächtigen:

  • Erster Tatverdächtiger: Etwa 1,75 m groß, Anfang 20, rote Haare mit Kurzhaarschnitt; sehr heller Hautteint mit Sommersprossen; dickliches Gesicht, ansonsten unauffällige Statur; blaue Augen; Kleidung: dunkelgrüne Daunenjacke, blaue Jeans; insgesamt gepflegtes Erscheinungsbild; sprach Deutsch ohne Akzent.
  • Zweiter Tatverdächtiger: Etwa 1,75 m groß, Anfang 20, schlanke Statur; schmales Gesicht; dunkelbraune Augen, schwarzbraune Haare mit straffem Seitenscheitel; Brille mit starkem Rahmen in quadratischer Form; heller Hautteint; schick gekleidet mit einem Mantel, gepflegtes Erscheinungsbild; sprach Deutsch ohne Akzent.

Nun sucht die Bonner Polizei Zeug:innen, die das Geschehen am Donnerstagmorgen beobachtet haben oder Angaben zur Identität der Unbekannten machen können. Besonders bittet die Polizei den noch unbekannten Zeugen sich zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer +49/(0)228/15-0 entgegengenommen.