Donnerstag, 18. Juli 2024
HomeNewsChronik15-Jähriger in Bayern schwulenfeindlich beleidigt und mit Messer am Hals verletzt

15-Jähriger in Bayern schwulenfeindlich beleidigt und mit Messer am Hals verletzt

In Bayern ermittelt die Polizei, nachdem drei Jugendliche einen 15-Jährigen zunächst schwulenfeindlich beleidigt und dann mit einem Messer am Hals verletzt haben. Nun sucht die Kripo nach Zeug:innen.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Das Drama beginnt am Sonntag gegen 20.00 Uhr am Barbarossaplatz in Würzburg: Ein 15-Jähriger wird von zwei ihm unbekannten junge Männer und einer Frau wegen seines Aussehens angesprochen und schwulenfeindlich beleidigt. An der Einmündung der Kaiserstraße zum Haugerring kam es dann zu einer ersten kleineren körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Jugendlichen.

Einer der Täter drückte den 15-Jährigen gegen die Wand, raubte ihn aus und verletzte ihn mit dem Messer

Anschließend gingen die Vier in Richtung der Gleisunterführung zwischen der Bismarckstraße und Ständerbühlstraße. Dort soll einer der Jugendlichen den Teenager plötzlich gegen die Wand gedrückt haben und seine Wertsachen gefordert haben. Dann zückte der Unbekannte ein Taschenmesser und verletzte den 15-Jährigen am Hals. Anschließend flüchtete das Trio in Richtung Innenstadt.

Das Opfer konnte selbständig zum Bahnhof, wo er sich an einen Rettungsdienst wandte. Nach der Erstversorgung wurde er im Krankenhaus ambulant behandelt. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts, so ein Sprecher.

- Werbung -

Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und sucht Zeugen

Nun bittet die Polizei die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Der Hauptverdächtige war etwa 16 Jahre alt, 1,80 Meter groß und war mit einem schwarzen T-Shirt bekleidet. Quer über die linke Schulter trug er eine Umhängetasche. Er habe eine südländische Erscheinung gehabt und Deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen, so die Polizei.

Auch der zweite Verdächtige war etwa 16 Jahre alt und knapp über 1,80 Meter groß. Er habe schwarze lockige Haare mit Mittelscheitel gehabt und sei mit einem roten T-Shirt bekleidet gewesen, so die Polizei. Die weibliche Verdächtige sei ebenfalls im Alter ihrer Begleiter gewesen. Sie war mit etwa 1.80 Meter auffallend groß und trug am Sonntag ein blaues kurzes Kleid.

Nun sucht die Polizei Zeugen, die etwa am Barbarossaplatz, am Haugerring oder in der Gleisunterführung auf die Auseinandersetzung aufmerksam geworden sind. Wer lief kurz nach 20 Uhr durch die Gleisunterführung und sah die drei Jugendlichen in Begleitung der wohl auffällig großen jungen Frau? Wer kann Hinweise zu dem tatverdächtigen Trio geben? Hinweise nimmt die Kripo Würzburg rund um die Uhr unter Tel. +49/(0)931/457-1732 entgegen.