Mittwoch, 24. Juli 2024
HomeNewsStars & PromisJosh Cavallo: Heiratsantrag auf dem Stadionrasen

Josh Cavallo: Heiratsantrag auf dem Stadionrasen

Einen symbolträchtigen Heiratsantrag hat Josh Cavallo, einer der wenigen offen schwulen Fußballprofis jetzt gemacht - mitten im Stadion seines Clubs.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Es gibt viele Orte, an denen man einen Heiratsantrag machen kann. Doch jener, den sich Josh Cavallo vom Adelaide United FC ausgesucht hat, ist etwas ganz Besonderes: Der offen schwule Fußballer hat mitten im Stadion um die Hand seines Partners Leighton Morrell angehalten. „Dieses Jahr beginnt mit meinem Verlobten“, schreibt er dazu auf Instagram.

24-Jähriger teilt Foto vom Antrag auf Instagram

Dort teilt der 24-Jährige ein Foto vom Antrag. Darauf ist zu sehen, wie er im leeren Stadion vor seinem Lebensgefährten auf die Knie geht und einen Ring in seiner Hand hält. „Es hat sich richtig angefühlt, diesen besonderen Moment auf dem Spielfeld zu teilen, wo alles begann“, schreibt Cavallo dazu.

Sein Partner kann offenbar kaum glauben, was gerade geschieht. Überwältigt verdeckt er mit seiner Hand seine Augen. Auf dem zweiten Foto strahlt der 24-Jährige, sein Partner ist noch immer aufgelöst. Der letzte Schnappschuss in der Reihe ist ein Schwarz-Weiß-Porträt von den Händen der Männer – darauf ist kommt der funkelnde Verlobungsring zur Geltung.

- Werbung -

Cavallo dankt auch dem Verein für seine Unterstützung

In seinem Posting bedankte sich Cavallo auch bei seinem Verein. „Eure endlose Unterstützung hat mir so viel bedeutet“, richtete er dem Adelaide United FC aus: „Ihr habt einen sicheren Raum im Fußball geschaffen, den ich in meinen Träumen nie für möglich gehalten hätte, und ihr habt mich ermutigt, jeden Tag meines Lebens authentisch zu leben.“

Mittlerweile wurde das Posting bereits von mehr als 300.000 Menschen gelikt. Ein Großteil der fast 8.500 Kommentare unter dem Foto sind positiv – doch auch in diesem Moment des Glücks können es sich einige Menschen nicht verkneifen, anderen ihre schwulenfeindliche Einstellung aufzudrängen. 

Einer von fünf offen schwulen Profi-Fußballern

Josh Cavallo hat sich im Jahr 2021 als schwul geoutet – als erster Spieler der A-League, der höchsten Spielklasse im australischen Fußball. „Ich bin stolz, öffentlich bekannt zu geben, dass ich schwul bin“, sagte er damals in einem Video, das von seinem Klub veröffentlicht wurde.

Mittlerweile gilt er als eine der bekanntesten Stimmen für die Rechte queerer Menschen. Als offen schwuler Fußballer ist Cavallo Vertreter einer Minderheit: Bis jetzt haben sich von etwa 500.000 aktiven Spielern erst sieben als schwul geoutet.

Warum so viele ein Problem haben, ihre sexuelle Orientierung öffentlich zu machen, hat erst vor einigen Wochen Österreichs Rekordmeister Rapid Wien gezeigt – als einige Spitzenspieler nach einem Derby-Sieg skandierten, keine „oaschwoamen Veilchen“ zu sein.