Vorarlberg: Schwules Paar im Zug bedroht und geschlagen

In Vorarlberg soll ein schwules Paar in einem Zug bedroht und geschlagen worden sein. Das berichtet das Portal „vMagazin“. Der Vorfall soll sich am Samstag in einem Zug nach Feldkirch ereignet haben, eine unabhängige Bestätigung der Schilderungen gibt es derzeit nicht.

Auf Facebook schildert der 19-jährige Patrick S. aus Dornbirn, was er und sein Freund Fabian H. erlebt haben: Als sich das Paar im Zug geküsst hatte, „wurden wir von zwei ca. Mitte 20 Jahre alten Moslems, die im Abteil nebenan waren, ausgelacht“.

Als das schwule Paar schließlich den Platz wechselte und sich ans andere Ende des Zuges setzte, „bemerkten wir, dass uns einer der beiden folgte“, erinnert sich der 19-Jährige. Dann wurde Patrick S. von diesem jungen Mann bedroht: „Er blieb neben uns stehen und sagte zu uns, falls wir uns noch einmal in der Öffentlichkeit küssen oder uns die Hände halten, wird er uns verprügeln. Er sagte, wir seien krank im Kopf uns unser Leben sei unwert.“

Doch als sich Patrick S. verbal zur Wehr setzte und dem Mann sagte, dass das nicht seine Sache sei, wurde dieser gewalttätig: „Daraufhin schlug er mir auf den Kopf und trat mir auf mein Bein. Er lief zum Anderen zurück und wir stiegen bei der nächsten Haltestelle aus“, erinnert sich der junge Mann.

Und es ist nicht das erste Mal, dass der junge Vorarlberger wegen seiner sexuellen Orientierung angefeindet wurde. Gegenüber dem „vMagazin“ erinnert er sich, dass er vor ein paar Wochen ebenfalls im Zug angepöbelt wurde. Mittlerweile ignoriert er solche Beleidigungen, erzählt Patrick S. der Online-Plattform.