Nach diesen Schwulenpornos suchte 2017 die Welt

Besonders überraschend: Der beliebteste Darsteller des vergangenen Jahres

Gay Sex
Symbolbild - Fotolia

Die bekannte Erwachsenen-Webseite PornHub hat nun einige Daten über das abgelaufene Jahr veröffentlicht. Neben eindrucksvollen Statistiken über die Nutzung des Portals hat die Seite auch veröffentlicht, was schwule und bisexuelle Männer bei ihr suchen.

PornHub hat 2017 so viele Filme ausgeliefert, es könnte den Speicher aller iPhones der Welt damit füllen.

Das Jahr 2017 war für PornHub erfolgreich: Fast 30 Milliarden Besuche im Jahr oder durchschnittlich 81 Millionen pro Tag haben die Seite zu einer fixen Größe im Internet gemacht. Jede Sekunde wurden 800 Suchen eingegeben, das machte 25 Milliarden pro Jahr. Und es wurden mehr als vier Millionen Videos hochgeladen. Sie alle anzusehen würde 68 Jahre dauern.

Jede Sekunde des vergangenen Jahres hat PornHub 118 Gigabyte an Daten transferiert. Insgesamt machte der Datenverkehr mit Geschlechtsverkehr 3,73 Petabyte aus – das würde ausreichen, um den Speicher jeden iPhones der Welt mit Porno zu füllen.

Auf der schwulen PornHub-Seite sind Asiaten und Polizeikontrollen gefragt

Und dank der eigenen Subseite PornHub Gay weiß die Seite auch, was schwule und bisexuelle Männer suchen. Und das Ergebnis widerspricht ein wenig den gängigen Klischees. Denn die meisten Suchanfragen kamen zu dem Begriff „japanese“, gefolgt von „korean“, der im Vergleich zu 2016 um 57 Plätze nach oben kletterte.

Die Plätze drei und vier belegten die Suchbegriffe „straight first time“ und „straight friend“. Einen bemerkenswerten Aufstieg legte übrigens der Suchbegriff „police patrol“ hin. Er wurde 2017 um mehr als 5000 Prozent öfter eingegeben als im Jahr zuvor.

Bei den Kategorien ist „Black“ in der Gunst der männerliebenden PornHub-User ganz oben, gefolgt von „Straight Guys“, „Daddy“, „Bareback“ und „Big Dick“. Besonders die Beliebtheit der kondomfreien Pornos hat die Macher von PornHub etwas überrascht – wurde die Kategorie doch erst im Laufe des Jahres eingeführt.

Der beliebteste Darsteller des Jahres macht überhaupt keine Schwulenpornos

Die beliebtesten Schwulenpornostars auf PornHub waren letztes Jahr William Seed, Johnny Rapid und Armand Rizzo. Auf den Plätzen danach folgen Diego Sans, Paddy O’Brian, Allen King, Colby Keller, Rafael Alenvar, Carter Dane und Jake Bass.

Der meistgesuchte Name auf PornHub Gay war allerdings der heterosexuelle Pornostar Jordi „El Niño Polla“, der ausschließlich Hetero-Filme gedreht hat. Allerdings hat der 23-Jährige mit dem unschuldigen Aussehen und dem großen Gemächt sich auch unter Hetero-Männern einen guten Ruf erworben: Er war auch in Spanien der auf PornHub am öftesten gesuchte Pornostar – während bei den meisten anderen Ländern eine Frau die Statistik anführt.

Und die Statistiker von PornHub kamen zu einem weiteren überraschenden Ergebnis: Demnach sind 37 Prozent der Besucher auf den schwulen Seiten der Porno-Webseite Frauen.