Mann in Park vergewaltigt: Wer kennt diesen Verdächtigen?

Er trat seinem Opfer mehrmals gegen den Kopf, bevor er ihn vergewaltigte

Verdächtiger
Polizei Berlin

Erneut sucht die Polizei in Berlin mit einer Öffentlichkeitsfahndung einen Mann, der einen anderen Mann vergewaltigt haben soll. Das Verbrechen ereignete sich am Samstag, dem 24. Februar im Bezirk Lichtenberg ereignet.

In der U-Bahn kamen sie ins Gespräch – im Park fiel der Mann über sein Opfer her

Die Tat hat sich den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge gegen 3.15 Uhr in der Nähe des Bahnhofs Lichtenberg in der Weitlingstraße ereignet. Zuvor waren der Verdächtige und sein späteres Opfer in der U-Bahn ins Gespräch gekommen.

Verdächtiger
Polizei Berlin

In einem Park nahe der U-Bahn-Station hat der Gesuchte den Mann dann angegriffen, ihm mehrfach gegen den Kopf getreten und ihn vergewaltigt. Als ein Passant auf die Hilferufe des Mannes aufmerksam wurde, ließ der Täter von seinem Opfer ab und flüchtete in Richtung des Bahnhofs Lichtenberg.

Wer kennt den Verdächtigen oder weiß, wo er sich aufhalten könnte?

Der 40-Jährige wurde bei diesem Übergriff erheblich verletzt. Bis jetzt verliefen alle Versuche, nähere Informationen zu dem Verdächtigen zu finden, im Sand. Deshalb sucht die Berliner Polizei nun mit dem Foto aus einer Überwachungskamera nach dem mutmaßlichen Täter.

Wer die Tat beobachtet hat, den Gesuchten kennt oder Angaben zu dessen Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten, sich bei der Berliner Polizei zu melden. Auch für andere sachdienliche Angaben ist die Polizei dankbar. Zuständig ist das Landeskriminalamt 134 in der Keithstraße 30 in Berlin-Tiergarten. Erreichbar sind die Beamten unter der Rufnummer +49 (0)30/46 64-91 34 02 oder unter der E-Mail-Adresse [email protected]. Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise entgegen.

Erst im Oktober 2017 konnte in Berlin wenige Tage nach der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera ein Mann festgenommen werden, der zwei junge Männer vergewaltigt hat. Er steht derzeit vor Gericht. Da er bereits wegen ähnlicher Taten verurteilt wurde, steht in seinem Fall auch die Verhängung der Sicherheitsverwahrung im Raum.