Südafrika: Homo-Ehe erlaubt

Nachdem die südafrikanische Verfassung auch gleiche Rechte für sexuelle Minderheiten vorsieht, hat das Parlament jetzt ein Gesetz zur Homo-Ehe beschlossen.

230 Parlamentarier waren für den Entwurf, 41 dagegen und drei enthielten sich der Stimme. Damit können schwule und lesbische Paare voraussichtlich ab Anfang Dezember heiraten. Gleichgeschlechtliche Paare dürfen „eine Ehe oder eine Eingetragene Partnerschaft“ eingehen, die sich nur durch ihren Namen unterscheiden, nicht durch ihre Rechte und Pflichten. Das Gesetz ist Ausdruck des Kampfes gegen jegliche Art von Diskriminierung im Land, erklärt Innenministerin Nosiviwe Mapisa-Nqakula.

Standesbeamte müssen gleichgeschlechtliche Paare aber nicht trauen: Sie können das Paar ablehnen, wenn es „ihrem Gewissen, ihrer Religion oder ihrem Glauben“ zuwiderläuft. Gegen diese Regelung protestieren Homo-Gruppen.

Damit ist Südafrika das erste Land Afrikas, das die Ehe für Lesben und Schwule öffnet. In allen Nachbarländern mit Ausnahme von Lesotho stehen homosexuelle Handlungen unter Strafe.