Shoppen für Schwulenrechte

Ein amerikanischer Führer gibt Tipps, welche homofreundlichen Firmen beim Einkaufen bevorzugt werden sollten.

Der Einkaufsführer der Human Rights Campaign listet auf, welche Firmen Schwulen und Lesben gegenüber freundlich sind, und welche nicht – also, ob gleichgeschlechtliche Partner mitversichert sind oder die Firma aktiv Diskriminierungen vorbeugt.

Der Vorsitzender der Human Rights Campaign, Joe Solomonese erklärt: „Jeden Tag haben die, die für gleiche Rechte eintreten, die Möglichkeit, sich für diese einzusetzen. Unsere Community gibt in der Vorweihnachtszeit Milliarden aus. Wenn wir dieses Geld richtig einsetzen, senden wir eine Message, die laut und klar zu vernehmen ist“.

Der Führer kann im Internet gratis heruntergeladen werden. Letztes Jahr wurden 250.000 Downloads registriert.

Zu den „guten“ Marken zählen unter anderem Budweiser, Coca Cola, Pepsi, Starbucks, Microsoft, Apple oder Kraft Foods; gemieden werden sollten unter anderem Toys’R’Us, Nestlé, Nissan, Bridgestone, Donna Karan oder Esso/Mobil.