Dubai: 15 Jahre Haft für schwule Vergewaltigung

Zwei Männer vergingen sich an 15-jährigem Burschen

Justitia
Symbolbild - Fotolia

Zwei Männer, 18 und 35 Jahre alt, sind in Dubai zu 15 Jahren Haft verurteilt worden, weil sie einen 15-jährigen Franzosen vergewaltigt haben. Ein dritter Mann steht wegen diesem Verbrechen vor dem Jugendgericht. Einer der Täter ist HIV-positiv.

In der Wüste wurde der Bursche bedroht und vergewaltigt

Das Opfer ist mit den Tätern in die Wüste gefahren, wo sie es mit einem Messer bedrohten und vergewaltigten. Wie die Mutter des Opfers der International Herold Tribune erzählt hat, haben ihr die Behörden in Dubai keine Informationen über den HIV-Status der Vergewaltiger gegeben, weil sie verhindern wollten, dass AIDS in dem arabischen Land ein Thema wird. Erste HIV-Tests sind negativ, ein endgültiges Ergebnis ist erst im Jänner möglich, nach Ende der sechsmonatigen Inkubationszeit.

Ein Polizeiarzt, der den Burschen nach der Tat untersucht hat, unterstellte ihm, dass er den Sex freiwillig mitgemacht hatte und schrieb in den Bericht, dass er keine Anzeichen eines gewaltsamen Eindringens gefunden hat. „Ich wurde gerade von drei Männern vergewaltigt und der Arzt sagt, ich bin schwul, weil mein Anus gedeht ist“, sagte der Bursche damals zu seinem Vater.

Wollten die Behörden den Fall vertuschen?

Seine Mutter hat aufgrund der Ereignisse einen Kampf gegen das arabische Land begonnen und eine Website eingerichtet, um Formen von Vergewaltigungen, die bis jetzt in den Vereinigten Arabischen Emiraten straffrei sind, auch unter Strafe zu stellen. „Die Vergewaltigung eines Kindes darf nie unbestraft bleiben“, schreibt sie auf ihrer Website boycottdubai.com.

In Dubai ist schwuler Sex noch immer strafbar und kann mit Gefängnis, Ausweisung und dem Tod bestraft werden.