Will Young: Versteckt schwul im Internat

Mit gemischten Gefühlen denkt der offen schwule britische Sänger Will Young über seine Zeit im Internat. In einem Interview mit der britischen Zeitung „Independent“ meint er, dass er ohne Internat früher zu seiner Homosexualität gestanden wäre.

„Wäre ich nicht im Internat gewesen, hätte ich meine Sexualität früher gelebt. Aber weil ich auf einer reinen Burschenschule war, hat der Drang zu Selbstschutz gesiegt. Ich habe mir gedacht: ‚Es ist noch nicht an der Zeit zu sagen, dass du schwul bist.'“, erinnert sich Young.

Außerdem glaubt der 30-Jährige, dass er zu Hause mehr über das Leben gelernt hätte. Zum Beispiel im Umgang mit Alkohol und Freunden: „Es macht einen Unterschied, ob du mit 16 mit deinen Kumpels im Stadtzentrum rumhängst und Cider trinkst oder ob du am Samstag um 22 Uhr im Bett sein musst und dir eine halbe Flasche Rotwein reinknallst“, ist sich Young sicher.