Armani im Visier der Homo-Hasser

Der Valentinstag kommt auch für Lesben und Schwule immer näher. Weil Armani das in den USA auch bewusst wird, laufen konservative Homo-Gegner Sturm.

Denn auf Plakaten und Anzeigen für „Armani Exchange“, die im Internet und in den Geschäften der Modekette zu sehen sind, werben ein heterosexuelles, ein schwules und ein lesbisches Paar für den Feiertag der Liebenden am Sonntag.

Jetzt mobilisieren die „National Coalition for the Protection of Children and Families“ und die Vereinigung „OneMillionMoms“ gegen die Kampagne: Sie sei „softpornografisch“. Außerdem solle der Trend von Unternehmen, in ihrer Werbung homosexuelle Paare oder Dreierkonstellationen zu zeigen, gestoppt werden, fordern die Millionen-Mütter, übrigens eine Untergruppe der Anti-Homo-Boykott-Vereinigung „American Family Association“ (AFA).

Vielleicht sollten sich die Konservativen aber einfach auch nur das Motto der Kampagne zu Herzen nehmen: Armani Exchange wirbt mit dem Slogan „Share the Love“.

Links zum Thema