Deutscher Priester stolpert über GayRomeo-Profil

Einem katholischen Priester im Bistum Essen wurde sein GayRomeo-Profil zum Verhängnis. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung hat der 42-jährige Volker Z. unter dem mittlerweile gelöschten Nick „indridason“ gechattet.

Dabei scheint es der Geistliche gerne etwas härter zu haben: Wie die Boulevardzeitung berichtet, stand in dem Profil, dass er gerne ausgepeitscht werden würde. Andere Vorlieben umschreibt „Bild“ mit „widerlichste Sex-Spiele“, GayRomeo selbst ist für den Redakteur ein „Schwulensex-Portal“.

Von einem Reporter der Zeitung auf sein Profil angesprochen stritt Z. alles ab und löschte sein Profil. Doch für die Kirchen-Karriere war es schon zu spät: Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck hat mittlerweile mit dem 42-Jährigen gesprochen. Gegenüber „Bild“ macht der Bischof klar: „Juristisch hat er keine Straftat begangen.“ Man habe vereinbart, „dass er die Zölibatsfrage für sich neu klären muss. Um sich und die Kirche zu schützen, wird er sein Amt ruhen lassen“, so Overbeck weiter.