Lesben machen in Schweden öfter Karriere

Lesbische Frauen haben eine höhere Chance auf einen Chefsessel, schwule Männer eine niedrigere. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der südschwedischen Linne-Universität.

Weitere Ergebnisse der Studie: In Berufen, die eine längere Hochschulausbildung nötig ist, sind Lesben – statistisch gesehen – „deutlich überrepräsentiert“.

Wenig überraschend ist allerdings, was die Studie über schwule Schweden herausgefunden hat: Diese seien „in bestimmten Berufen wie in der herstellenden Industrie oder im Bausektor schwach vertreten“, haben dafür aber überdurchschnittlich oft einen Job im Gesundheitssystem oder Dienstleistungssektor.

Für die Untersuchung werteten die Forscher Daten des schwedischen Statistischen Zentralamts aus. Das Ergebnis der Studie wurde am Dienstag vom Fachmagazin „Du och Jobbet“ (Du und der Job) veröffentlicht.