Cristiano Ronaldo „gut bestückt“

Jasmine Lennard, ehemalige Geliebte des portugiesischen Starfußballers Cristiano Ronaldo, hat in der britischen Tageszeitung „Mirror“ über ihren Ex-Lover abgelästert. Der Star-Kicker scheint mangelnde Qualität durch überdurchschnittliche Quantität wettmachen zu können.

Lennard lässt kein gutes Haar an Ronaldo: „Er ist ein metro-sexuelles, millionenschweres Muttersöhnchen“, verriet sie dem „Mirror“. Kennengelernt haben sich die beiden in einem exklusiven Club in Los Angeles. Er schickte einen Freund vor, dann plauderten die beiden. Schließlich tauschten sie Nummern aus – wobei Lennard betont, „eigentlich kein Interesse“ gehabt zu haben: „Irgendwann habe ich mich breitschlagen lassen, ihn zu treffen.“

Und dafür, dass sie sich für den Star-Kicker nicht interessiert hatte, bereitete sich die Ex-Geliebte offenbar sehr sorgfältig auf das Date mit Ronaldo vor. „Ich habe ihn nur mit High Heels bekleidet mit meinem Auto abgeholt und mit nach Hause genommen. Ich habe eine sehr männliche Einstellung zu Sex und das war ein Spiel für mich“, gibt sie sich betont kühl. Sexy fand sie Ronaldo – im Gegensatz zu Millionen Frauen und schwulen Männern – angeblich nicht: „Seine Shorts waren zu kurz, sein Shirt war zu eng und beides in Pink – das ist nicht mein Ding.“

Trotzdem erbarmte sie sich und nahm Ronaldo mit ins Schlafzimmer. Und dort wurde sie dann leicht panisch: „Er gehört definitiv zu den Männern, die richtig gut bestückt sind. Ich hab mir nur gedacht: Bringen wir es schnell hinter uns.“ Und Ronaldo dachte sich das wohl auch – auf die Frage, wie lange es wohl gedauert hat, kommt die mehr als ernüchternde Antwort: „Nicht lange.“