Facebook kämpft aktiv gegen Homophobie

Eine Reihe von Selbstmorden junger Schwuler hat in den letzten Wochen die USA aufgerüttelt. Jetzt hat sich auch das soziale Netzwerk Facebook entschlossen, stärker gegen hasserfüllte Kommentare gegen Lesben und Schwule vorzugehen.

Der Grund dafür ist traurig: Eine Facebook-Gruppe, die zur Erinnerung an einen der Teenager, die sich das Leben genommen haben, gegründet wurde, wurde mit Hass-Kommentaren und eindeutig homophoben Bildern überschwemmt. Diese wurden jetzt von Facebook entfernt, in Zusammenarbeit mit der Gay & Lesbian Alliance Against Defamation (GLAAD). Und die Kooperation dürfte in Zukunft noch weiter gehen.

Denn mit schwulen- und lesbenfeindliche Kommentaren und Ansichten dürfte im weltgrößten sozialen Netzwerk jetzt Schluss sein: Facebook hat heute bekanntgegeben, dass sie „beabsichtigen, mit GLAAD und anderen lesbischwulen Organisationen eng bei zukünftigen Initiativen zusammenzuarbeiten“. Außerdem will man homofeindliche Kommentare und Gruppen schneller beseitigen.