Grüner Gemeinderat gegen Homo-Gleichstellung

Für Aufregung sorgen die Aussagen eines türkischstämmigen Gemeinderats der Tiroler Grünen. Die Gleichstellung von Lesben und Schwulen stehe im Widerspruch zu seiner Religion, sagte Mustafa Isilak der Tageszeitung „Die Presse“. Die Partei versucht, die Wogen zu glätten.

„Ich bin lediglich mit 90 Prozent des grünen Parteiprogramms einverstanden, die Gleichstellung von homosexuellen Paaren etwa nehme ich persönlich aus religiösen Gründen nicht an“, zitiert die „Presse“ den Isilak, der für die Grünen im Jenbacher Gemeinderat sitzt. Eine Meinung, die er auch bekräftigt, als er von seiner Partei um eine Stellungnahme gebeten wird. Allerdings versicherte er, als Gemeinderat die offizielle Parteilinie mitzutragen.

Gebi Mair, der offen schwule Klubobmann der Tiroler Grünen im Landtag, betont, dass über die Aussagen von Isilak „ausführlich geredet werden muss – allerdings in den Parteigremien“. Die Gleichstellung von Lesben und Schwulen bei den Grünen sei „Grundkonsens“.

Links zum Thema