Mittwoch, 24. Juli 2024
HomePolitikInlandFPÖ gegen Subvention des Life Ball

FPÖ gegen Subvention des Life Ball

Als einzige Partei im Gemeinderat gegen Unterstützung des Charity-Events

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache lässt sich gerne auf dem Life Ball im Wiener Rathaus fotografieren. Wenn es aber darum geht, die Charity-Veranstaltung zu unterstützen, stellt seine Partei auf stur: Zum ersten Mal hat die FPÖ im Wiener Gemeinderat gegen eine Förderung des Life Ball durch die Stadt Wien gestimmt.

Insgesamt 1,8 Millionen Euro kostet die Veranstaltung des Life Ball. Der Wert der gesammelten Spenden und die öffentliche Wirkung sind ungleich höher. Um die Kosten zu decken, fördert die Stadt Wien die Veranstaltung mit 800.000 Euro.

Bis jetzt wurde diese Förderung immer einstimmig im Wiener Gemeinderat beschlossen. Doch als gestern über die Förderung abgestimmt wurde, sagte die FPÖ überraschend nein. Das Event sei schon genug subventioniert, so FPÖ-Stadtrat David Lasar.

- Werbung -

Bei den anderen Parteien sorgt diese Trotzhaltung für Kopfschütteln. „Versteh’s, wer will – schließlich ist der Life Ball ein Zeichen der Toleranz und die beste weltweite Werbung für das moderne Wien“, wundert sich Bürgermeister Michael Häupl von der SPÖ.

Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou von den Grünen meinte, die Haltung der FPÖ sei „verzopft“, und auch der Wiener ÖVP-Obmann Manfred Juraczka kann dem Nein seiner Oppositionskollegen wenig abgewinnen. „Hier werden wichtige Spenden gesammelt, das ist unterstützenswert“, betont er.

Der Life Ball 2014 findet am 31. Mai unter dem Motto „Garten der Lüste“ statt.