FPÖ-Chef Strache hetzt gegen Conchita – doch Europa liebt sie

Nun mischt sich auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache in die Debatte um Österreichs Song-Contest-Teilnehmerin Conchita Wurst ein. Mit seinen Schmähungen ist er aber europaweit in der Defensive.

Diese Unterstützung hat sich vermutlich auch Alf Poier nicht gewünscht: Der Kabarettist hat Conchita Wurst als „künstlich hochgezüchtetes Monster“ bezeichnet. Er könne mit der „verschwulten Zumpferl-Romantik“ nichts anfangen, so Poier. Künstlerisch sei „bei dieser Dame oder bei diesem Herrn oder bei diesem Es oder was immer das ist, überhaupt nichts vorhanden. Gar nichts“, so der Kabarettist in einem Interview mit der „Ganzen Woche“.

Strache verteidigt Alf Poier

Dafür gibt es Applaus von rechts: Bei einer Feier zu seinem zehnjährigen Jubiläum als Wiener FPÖ-Chef sagte Heinz-Christian Strache, er habe „größten Respekt vor seiner Aussage“. „Es gibt schon auch ganz, ganz wenige mutige Künstler. Der Alf Poier ist so einer.“

Dann zieht Strache über Conchita Wurst her: „Ich frag mich ja, warum der ORF überhaupt unseren oder es, ich weiß ja nicht wie ich… wenn die Wurst es selber nicht weiß, weiß ich es schon gar nicht. Ist es jetzt ein ‚Es‘, ein ‚Er‘ oder eine ‚Sie‘, ob es uns beim Song Contest begleiten und vertreten sollte“, zitiert die Tageszeitung „Österreich“ den FPÖ-Chef.

Eine Stellungnahme von Conchita Wurst zu den Schmähungen von Alf Poier und Heinz-Christian Strache gibt es nicht. Im Vorfeld hat sie aber über die Angriffe auf sie gemeint: „Wenn es nur um mich ginge, würde ich cool bleiben. Aber wenn die Angriffe homophob werden, muss man darüber sprechen.“

Conchita ist „der unangefochtene Star des Song Contest“

Unterdessen bezaubert sie Kopenhagen. „Als Botschafter in Kopenhagen sehe ich, wie die Menschen auf sie reagieren. Sie hat schon jetzt gewonnen“, verrät unser diplomatischer Verteter in Dänemark, Ernst-Peter Brezovszky. Der deutsche „Stern“ nennt Conchita Wurst „den unangefochtenen Star des Eurovision Song Contest“. Und auch die Schweizer Tageszeitung „Blick“ muss neidlos anerkennen: „Sie stiehlt allen die Show.“

Und auch österreichische Promis vertrauen auf Conchitas Power. Sie sei „einfach wunderbar“, sagt Dagmar Koller der Tageszeitung „Österreich“: „Conchita hat eine tolle Stimme, und wir können froh sein, dass sie für uns antrit“, so die Operettendiva.