Israel: Reiseveranstalter plant schwulen Party-Trip nach Auschwitz

Es ist ein Angebot, das an Geschmacklosigkeit wohl kaum noch zu überbieten ist: Ein israelischer Reiseveranstalter, der sich auf ein schwules Publikum spezialisiert hat, bietet im Rahmen eines Fun-Trips einen Ausflug ins Konzentrationslager Auschwitz an, in dem die Nazis unter anderem mindestens 1,1 Millionen Juden ermordet haben.

Der Besuch des Konzentrationslagers ist Teil eines „Poland und Prague Trip“, den Hebro Travel – ein Unternehmen „für schwule Juden und alle, die uns lieben“ – anbietet. Von 7. bis 16. August werden interessierte schwule Männer durch verschiedene Orte jüdischer Kultur in Krakau und Warschau sowie nach Auschwitz geführt, um dann zum Schluss bei der Prague Pride abzufeiern.

Der Gründer des Reiseveranstalters, Jayson Littman, ist sich bewusst: „Ich weiss, dass ich Neuland betrete“. Den Grund für diesen Trip erklärt er so: „Ich habe immer wieder gehört: ‚Wer würde auf so eine Reise gehen?‘, aber viel mehr Menschen haben gesagt, es ist eine wundervolle Idee. Und überraschend wenig wissen, wie viele schwule Männer im Holocaust getötet wurden.“

Während des Besuchs in Auschwitz möchte Littman „vielleicht einen Kranz niederlegen, einen örtlichen Rabbi da haben und jemanden von der örtlichen LGBT-Community dabeihaben, der auch eine Rede hält“. Das genaue Programm sei aber noch nicht fixiert. Bedenken, dass dadurch die Pietät des Ortes gestört werden könnte, hat er nicht.

Zu den anderen Veranstaltungen, die Hebro Travel anbietet, gehört ein „10 Tage Israel Abenteuer“ mit einem Besuch der Tel Aviv Pride.