USA: 30 Jahre Haft für HIV-Positiven für ungeschützten Sex

Urteil sorgt bei Experten für Kopfschütteln

Michael J.
Archiv

In den USA muss ein HIV-positiver Mann für 30 Jahre ins Gefängnis, weil er mit fünf Männern ungeschützte Sex hatte, ohne ihnen von seiner Infektion zu erzählen. Einer seiner Sexualpartner wurde später ebenfalls HIV-positiv getestet.

Geschworene wollten den 23-Jährigen sogar 60 Jahre ins Gefängnis schicken

Die Geschworenen wollte Michael J., der zuvor an der privaten Lindenwood University studiert hat und dort Mitglied im Wrestling-Team war, sogar für 60 Jahre ins Gefängnis schicken. Doch dann hat der Bezirksrichter in Saint Charles im US-Bundesstaat Missouri entschieden, dass der Mann einen Teil seiner Strafen gleichzeitig verbüßen kann. Im Jahr 2040 kann er zum ersten Mal um Bewährung ansuchen.

Missouri verbietet HIV-Positiven, Sex zu haben, ohne den Partner über den eigenen HIV-Status zuvor aufzuklären. Die Staatsanwaltschaft warf dem 23-jährigen vor, genau das nicht gemacht zu haben. Er habe über Dating-Apps nach Sexualpartnern gesucht – und dabei nicht nur seinen HIV-Status verheimlicht, sondern auch angegeben haben, HIV-negativ zu sein. Vor Gericht gab Michael J. zu, von seiner Infektion gewusst zu haben – allerdings wusste er nicht viel über das Virus und seine Übertragungswege, so der Angeklagte.

In Missouri gibt es zehn Jahre Haft Mindestrafe für HIV-Positive, die ihren Partner vorher nicht aufklären

Die Mindeststrafe für HIV-Positive, die ihre Partner vor dem Sex nicht über ihren Status aufklären, beträgt bei einer Übertragung des Virus zehn Jahre Haft. Das entspricht vollendetem Totschlag. Wenn ein betrunkener Autofahrer etwa ein Kind fahrlässig tötet, beträgt die Mindeststrafe hingegen nur sieben Jahre Haft. Die Regelung gilt auch für HIV-Positive, deren Viruslast unter der Nachweisgrenze liegt, und die deshalb praktisch nicht ansteckend sind.

Ähnliche Gesetze gibt es in mehr als der Hälfte der US-Bundesstaaten. Experten halten sie nicht für besonders hilfreich. „Einen HIV-Positiven für Sex zu bestrafen, führt nach unserer jahrzehntelangen Erfahrung nur dazu, dass viele einfach nicht mehr zum Arzt gehen und sich nicht mehr testen lassen“, erklärt Jeffery Birnbaum, Experte für HIV unter Jugendlichen.