New York: Homophober will Schwule verprügeln – und gerät an Elitesoldaten-Ehepaar

Da hat sich ein New Yorker Homo-Hasser die falschen Opfer ausgesucht: Der Unbekannte beschimpfte nämlich zwei Absolventen der anerkannten Militärakademie von West Point – und versuchte auch noch, sich mit ihnen zu prügeln.

Larry und Daniel Lennox-Choate waren gerade in einer Bodega im Stadtviertel SoHo einkaufen, als sich ihnen ein etwa 40 Jahre alter Mann näherte und ihnen schwulenfeindliche Beleidigungen an den Kopf warf.

Dann begann er, Daniel Lennox-Choate ins Gesicht zu schlagen. Das war sein Fehler. Denn Daniels Ehemann Larry verteidigte seinen Liebsten – und das konnte er: Denn Larry und Daniel Lennox-Choate haben die Militärakademie von West Point in den Jahren 2007 und 2009 abgeschlossen, 2013 haben sie als erstes schwules Abgängerpaar geheiratet.

„Er ist abgehauen, in seinem eigenen Blut, seinen Schwanz eingezogen, nachdem ich die Situation geklärt hatte und ihn von der Straße vertrieben habe wie einen feigen Loser, der er auch ist“, beschrieb Larry Lennox-Choate den Vorfall auf seinem Facebook-Profil. „Wir weigern uns, Opfer zu sein und sind froh, uns selbst verteidigen zu können, aber es macht uns traurig, dass Idioten wie dieser Typ das nächste Mal keine zwei Typen erwischen, die in der Ausbildung Straßenboxen trainiert haben.“

Gegen den Unbekannten ermittelt die Abteilung für Hassverbrechen des NYPD.