[Video] ‚Thalys-Held‘ vor Schwulenbar niedergestochen

Spencer Stone, jener US-Soldat, der einen mutmaßlichen Terroristen in einem Zug von Amsterdam nach Paris entwaffnete, wurde erneut Opfer einer Gewalttat. In seiner Heimatstadt Sacramento wurde er von mehreren Männern vor einem Schwulenclub niedergestochen, nachdem er einer Frau helfen wollte.

Das Verbrechen ereignete sich am Donnerstag gegen 0.45 Uhr Ortszeit: Stone verließ mit vier Freunden die bekannte Schwulendisco „Badlands“. Vor dem Lokal wollte der 23-Jährige einer Frau helfen, die von mehreren Männern bedroht wurde. Die Überwachungskamera eines Spirituosengeschäftes hielt fest, wie diese Männer schließlich Stone attackierten und mit vier Messerstichen in die Brust verletzten. Nach Angaben von Ken Bernard, dem Polizeichef von Sacramento, nahm der Streit offenbar in der Disco seinen Anfang. „Dort gab es einen Streit, der zu dieser Auseinandersetzung geführt hat“, so Bernard bei einer Pressekonferenz.

Durch die Messerstiche wurde Spencer Stone schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Durch die Verletzung kollabierte unter anderem ein Lungenflügel. Nach den unbekannten Tätern wird nun gefahndet. Nach dem Erkenntnissen der Behörden steht die Tat in keinem Zusammenhang mit dem Terroranschlag in Frankreich.

Dort hatte Stone mit Hilfe von drei weiteren Männern, zwei US-Amerikanern und einem Briten, einen mutmaßlichen Terroristen entwaffnet. Der gebürtige Marokkaner Ayoub El-Khazzani hatte sich in einem Thalys-Schnellzug in der Toilette offenbar darauf vorbereitet, Passagiere in dem Zug wahllos zu erschießen. Durch das beherzte Eingreifen von Stone, einem Airman First Class bei der amerikanischen Luftwaffe, und den anderen Männern konnte eine Katastrophe verhindert werden. Dabei wurden die Männer auch selbst verletzt.

El-Khazzani muss sich nun in Frankreich vor Gericht wegen mehrfachen versuchten Mordes mit terroristischer Absicht verantworten. Stone und die anderen Männer wurden von Präsident François Hollande in die Ehrenlegion aufgenommen. Das ist die höchste Auszeichnung, die Frankreich zu vergeben hat. Auch US-Präsident Barack Obama hat Stone und die beiden anderen US-amerikanischen Helfer empfangen.